Sprachförderung im Unterricht

Im Interview  mit news4teachers.de stellte Professorin Havva Engin fest, dass 80 Prozent der Lehrkräfte nicht in der Lage sind mit den Schwierigkeiten ihrer Schüler in der deutschen Sprache umzugehen. Und warum? Weil Lehrer  während ihrer Ausbildung nicht darauf vorbereitet worden und auch nicht werden.

Ein unhaltbarer Zustand, so die Professorin, da Kinder im Fachunterricht mehr Wörter lernen, als im Deutschunterricht.

Schüler, haben aber abhängig von ihrem sprachlichen Hintergrund, unterschiedliche Probleme mit dem Deutschen. Das sind Hör- und Ausspracheprobleme mit verschiedenen Lauten oder z.B. das “wandernde” Verb in der deutschen Sprache. Zum Anderen haben Schüler oft einen zu geringen Wortschatz oder mangelnde Vorkenntnisse im Fach.

Was können Lehrer tun, um ihre Schüler sprachlich zu fördern. Professorin Havva Engin rät Lehrern, Teams zu bilden, um sich auszutauschen und auf ihren eigenen Umgang mit der Sprache zu achten, empfiehlt Fachtexte mit Bildern, Diagrammen und Zusammenfassungen verständlicher zu machen.

Das gesamte Interview finden Sie hier http://www.news4teachers.de/2012/02/lehrer-sind-nicht-auf-sprachforderung-vorbereitet/

Weitere interessante Links zum Thema schulische Sprachförderung:

Vielleicht interessiert Sie auch::